Infos

Informationsfahr nach Ascha

Die FWG bot letzten Samstag (die PNP berichtete J) eine Informationsfahrt nach Ascha an. Das Angebot nahmen 18 Interessierte an, die meisten waren keine Kandidaten.

Wäre schön ,wenn ihr darüber berichtet.

 

Am 22. Februar fuhr die FWG Wegscheid in die Gemeinde Ascha, Landkreis Straubing-Bogen. Die kleine Gemeinde mit gerade mal 1500 Einwohnern macht regelmäßig überregionale Schlagzeilen mit innovativen Projekten. So das Energie-Seminarhaus, vor dem Bürgermeister Wolfgang Zirngibl die Wegscheider empfing. Das ehemalige Wirtshaus im Dorf Gschwendt will der rührige Bürgermeister umbauen und zu einem Informations- und Kommunikationstreffpunkt über regenerative Energiegewinnung. Das Dorf Gschwendt wird nachts mit Solar-Straßenlampen beleuchtet, ein weiteres Energieprojekt. Die seien zwar teurer, räumt Zirngibl ein, aber sie verbrauchen nach dem Aufstellen keine Energie mehr. Im Gemeindehaus stellte der Bürgermeister die vielen abgeschlossenen Projekte vor und beschrieb die Ziele für die nächsten Jahre. So will Ascha wegkommen vom Heizöl und zu 100% mit regenerativen Ressourcen heizen. Ein Ziel, das sich die ganze Gemeinde gesetzt hat. Das „Wunder“ Ascha geschah nach dem Wegzug eines großen Arbeitgebers und den Plänen, in Ascha die größte Mülldeponie Ostbayerns zu machen. Die Bürger stiegen auf die Barrikaden und wehrten sich. Diese Bürgerbeteiligung hielt an und Ascha setzte sich Ziele, die dann von der Gemeindeleitung koordiniert und finanziert wurden. „Das Geld liegt auf der Straße!“ sagte Zirngibl auf die Frage, wie das alles finanziert werden konnte. „Man muss nur wissen,  welche Töpfe es gerade gibt und zwei drei Antragsformulare ausfüllen.“ Das klingt reichlich arrogant, aber wenn man sieht, was geschaffen wurde, muss es der Wahrheit entsprechen. Vom Gemeindehaus ging es weiter zum gemeindlichen Fernwärmewerk Ascha, das mit einer Holzvergaseranlage beheizt wird, welche  zusätzlich Strom ins Netz speist. Alle Gemeindehäuser und achtzig Privathäuser werden damit beheizt. Auffallend sind die vielen PV-Anlagen. Mit diesem Energiemix produziert Ascha das 2,4-Fache der Verbrauchsmenge.  Beim abschließenden Besuch im Vereinsheim wurde fleißig diskutiert und schon recht konkret überlegt, welche Projekte in Wegscheid verwirklicht werden könnten. Mit einem herzlichen Dankeschön an Wolfgang Zirngibl ging es gut gelaunt per Bus wieder heim.

Nominierungsversammlung

Die Kandidaten der Freien Wähler Gemeinschaft

Am 22.11.2013 nominierte die Freie Wähler Gemeinschaft ihre Kandidaten für die Kommunalwahl am 16.03.2014.

Vordere Reihe v.l.: Monika Donaubauer, Marieluise Erhard, Erika Schäffner-Hofbauer, Elisabeth Ender,

Mittlere Reihe v.l.: Gerlinde Boxleitner, Manfred Stangl, Angelika Hoheneder, Ulla Möllinger, Markus Beck, Max Seibold, Dr. Götz Erhard

Hintere Reihe v.l.: Ulrich Krottenthaler, Dr. Günther Feichtmeyer, Alfred Steininger, Gunter Zimmerhackl, Karolina Schuster, Herta Beitel, Gerda Breitenfellner

Nicht auf dem Bild: Daniel Resch, Hermann Seider